Bewegung

Haben Bewegung und Körperhaltung Einfluss auf die Stimmung und den Antrieb?

Auszüge aus Kapitel 13

  • Auszug 01

    Durch bestimmten Körperhaltungen kann man seine Stimmung direkt beeinflussen, denn es gibt Wechselwirkungen zwischen Psyche und Körper. Das untersucht die Embodiment-Forschung. Deren Erkenntnisse kann jeder Betroffene unmittelbar für sich nutzen.

  • Auszug 02

    Jede Aufwärtsbewegung macht glücklich. Am besten bewährt hat sich das Mini-Trampolin bei der Behandlung von Depressiven. Diesen Menschen ist ein Gefühl von Orientierung und Zentrierung abhandengekommen. Da kann das Springen auf dem Trampolin wahre Wunder wirken, weil es durch den Wechsel zwischen Schwerkraft und Schwerelosigkeit die Orientierung trainiert und den Menschen zur inneren Mitte führt.

    Das Tolle am Trampolin ist: Es hat hebende und erdende Wirkung. Damit ist es ideal für Bipolare.

  • Auszug 03

    Bewegung an frischer Luft hellt die Stimmung auf, das kann jeder sofort umsetzen. Im Buch finden Sie praktikable Vorschläge.

  • Auszug 04

    Wie durch Bewegung sogar geheilt werden kann, wusste schon Johann Peter Hebel im Jahr 1811. Lesen Sie seine Kalendergeschichte „Der geheilte Patient“

Werden Sie vom Betroffenen zum Experten Ihrer Erkrankung. Nehmen Sie die Zügel Ihres Lebens wieder selbst in die Hand und entscheiden Sie ob mein Ratgeber Sie auf diesem Weg begleiten darf. Lesen Sie jetzt meinen Ratgeber „Stabilität kann man essen“.