Schlaf und biologische Rhythmen

Wie biologische Rhythmen, Licht und Schlaf unsere Stimmung beeinflussen

Auszüge aus Kapitel 14

  • Auszug 01

    Wir unterliegen biologischen Rhythmen. Für Bipolare ist der Tag-Nacht-Rhythmus besonders wichtig. Gerät dieser aus dem Lot, sind meist Stimmungsschwankungen und Antriebsprobleme die Folge. Deshalb sind möglichst gleiche Tagesabläufe, die auch am Wochenende eingehalten werden, so wichtig.

  • Auszug 02

    Uns bringt aus dem Rhythmus:

    • Zu wenig Licht am Tag
    • zu viel Licht in der Nacht
    • Essen zur falschen Zeit
  • Auszug 03

    Mit dem Schlafhormon Melatonin und der Aminosäure GABA kann man seinen Schlaf  unterstützen oder wieder in die richtigen Bahnen bringen.

    Melatonin wird aus Serotonin gebildet, das bedeutet: Viel Licht am Tage, produziert viel Serotonin. Viel Serotonin produziert viel Melatonin. Viel Melatonin bedeutet guter Schlaf.

Werden Sie vom Betroffenen zum Experten Ihrer Erkrankung. Nehmen Sie die Zügel Ihres Lebens wieder selbst in die Hand und entscheiden Sie ob mein Ratgeber Sie auf diesem Weg begleiten darf. Lesen Sie jetzt meinen Ratgeber „Stabilität kann man essen“.